Zwischen Autonomie und Demut

17.12.2017 10 Uhr, Ev. Kirche Ubbedissen,
Detmolder Str. 706, 33699 Bielefeld
Aus reformatorischer Perspektive gehört es zum Wesen des Menschen, „simul iustus et peccator“, gerecht und sündig zugleich, zu sein. Menschen machen die ambivalente Erfahrung von Abhängigkeit und Bedürftigkeit einerseits und Freiheit andererseits. Verliert der Mensch in der Zuschreibung unbegrenzter
Möglichkeiten eine andere Seite seines Seins? Welche Rolle spielt Luthers Verständnis des Menschen als „Sünder von Grund auf“? Passt das noch in diese Welt?